3DKraft.de

3D-Kraft!

Neues aus der 3. Dimension

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Neuigkeiten - News
The News

LG P920 OPTIMUS 3D: Google Android 2.3.5 Gingerbread jetzt auch für T-Mobile und Vodafone Branding verfübar

25. Dezember 2011: Rund einen Monat nachdem LG das Update auf Android 2.3.5 "Gingerbread" für das LG Optimus 3D P920 ohne Provider-Branding angekündigt hat, steht nun auch das Update für Geräte mit Telekom (T-Mobile) und Vodafone Branding zur Verfügung.

LG Optimus 3D P920

Die wichtigsten Verbesserungen auf einen Blick:

  • HSPA+ bis 21 Mbit/s HSDPA Downstream
  • 3D Video-Editor, verbesserte Umwandlung sowohl von 2D in 3D als auch von 3D in 2D für Bilder und Videos
  • Transparente Bedienelemente in der Vorschau von 3D-Inhalten
  • Videostabilsierung nun auch bei 2D-Videos
  • Verbesserte Qualität der 3D Video-Aufzeichnung (12 Mbps in HD)
  • Einfache Konvertierung von OpenGL-basierten 2D Spielen in 3D
  • Schnellere Aktivierung der Galerie mit hochauflösendem Zoom-in
  • Verbessertes Power-Management, längere Spielzeit für Audio

Hier geht es zur Produkt-Update-Seite. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie auch im LG-Blog.

Nun heißt es, warten auf das Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) Update, das LG ebenfalls bereits für das Optimus 3D angekündigt wurde.

Ein 3D-Beispiel-Video, das zwar nicht mit dem Smartphone aufgenommen wurde, sich aber auch auf dem Optimus 3D sehr gut ansehen lässt, finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=FMuEynRIw_8 

 

New eBook "The Future of 3D-Media"

Keith Fredericks, founder of the 3D Website 3Df33d.tv published an eBook about the future of 3D media. 3D-Kraft.com is proud to provide a contribution to that fine piece of work.

Cover

You can order the eBook e.g. at Amazon.com or Amazon.de.

 

Die Revolution der 3D-Smartphones hat begonnen

19. Juli 2011: LG hat nun auch in Deutschland mit der Auslieferung des Android basierten Smartphones "Optimus 3D Black" begonnen. Damit hat die Revolution der 3D fähigen Smartphones nun auch uns erreicht, denn HTC hat sein erstes Modell, das "Evo 3D" ebenfalls kurz vor dem Start und gerüchteweise wird bereits spekuliert, ob auch Apple's nächstes iPhone die Fähigkeit zur stereoskopischen Aufzeichnung und Darstellung haben wird.

LG Optimus 3D
Bild: LG Electronics Deutschland

Die ursprünglich bereits für Juni angekündigte Deutschland-Auslieferung hatte sich noch einmal etwas verzögert. Offenbar wurde noch bis zuletzt an der Software gefeilt und noch einmal eine verbesserte Geräte-Software aufgespielt. Es zieht damit in vielen Features in etwa mit dem Evo 3D gleich, die sich demnächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern werden. Die ausgelieferte Geräteversion basiert noch auf Android 2.2.2, LG hat jedoch angekündigt, dass bald ein Update auf die aktuelle 2.3 Version folgen soll.

An dieser Stelle wird demnächst ein ausführliches Review des Gerätes folgen, soviel aber schon vorab:

  • Die Performance ist dank Dual Core, Grafikbeschleuniger und schneller Speicheranbindung sehr gut, die Bedienung stets flüssig - auch im "3D Space", in dem LG dem Gerät bereits eine dreidimensionale Oberfläche, einige Anwendungen und Inhalte beifügt.
  • Die Darstellung ist im 2D-Modus dank des 10,9 cm (4,3 Zoll) großen Displays mit 800x480 Pixeln Auflösung sehr gut, Texte auch für Jahrgänge mit beginnender Altersweitsichtigkeit noch gut lesbar und es ist auch bei Tageslicht ausreichend hell.
  • Im 3D-Modus ist die Darstellung etwas gröber, denn hier halbiert sich durch das autostereoskopische Anzeigeverfahren, das ohne zusätzliche Brile auskommt, die horizontale Auflösung. Sie ist in etwa mit dem vergleichbar, was man schon von der Fuji Finepix Real 3D W3 kennt. Der beste 3D-Effekt stellt sich bei senkrecht zum Display gerichteter Betrachtung in einem Abstand von ca. 30-40 cm ein.
  • Die eingebauten Stereo-Kameras funktionieren aufgrund ihrer Basisbreite von ca. 2,5 cm recht gut in einem "sozialen Nahbereich" von ca. 0,5 bis 2 Metern. Räumlich differenzierte Landschaftsaufnahmen entsprechen wohl auch weniger den Erwartungen der Zielgruppe.
  • Die eingebaute Stereo-Kamera produziert Bilder im JPS-Format (zwei nebeneinander in einer JPG-Datei angeordnete Bilder), die SMartphone-Software kann auch mit anderen Geräten erstellte Fotos im JPS- und MPO-Format in 3D darstellen.
  • Schon in der Grundausstattung kommt das Gerät mit 8GB Speicher bereits gut bestückt daher, so dass i.d.R. erst einmal eine Weile ohne zusätzliche Speicherkarte (bis 32GB sind möglich) gearbeitet werden kann.
  • Die Abmessungen entsprechen in etwa den anderen High-End Smartphones mit dieser Display-Größe und Leistungsstärke, wobei es mit 11,9mm noch ausreichend flach gehalten wurde. Das Gewicht ist durch das zweite Kameramodul und das etwas aufwändigere Display geringfügig höher, mit 168g aber noch "tragbar", das Gerät liegt gut in der Hand.
  • Das Smartphone verfügt über einen separaten HDMI 1.4 (und damit 3D tauglichen) Mikro-HDMI-Anschluss, leider liegt jedoch kein passendes Kabel bei. Es muss somit separat beschafft werden.
  • Auch Android 2.2.2 verfügt bereits im Auslieferungszustand über eine Vielzahl nützlicher Anwendungen, z.B. der Google Maps gestützten Navigation (leider noch nicht in 3D...), dem WiFi-Hotspot und einem Flash-Player, um nur einige zu nennen.
  • Die Einbindung in soziale Netzwerke ist mit wenigen Handgriffen erledigt, für 3D Videos greift das Gerät neben einigen guten Demos auf den schnell wachsenden Umfang des Youtube 3D Channels zu und erlaubt auch einen einfachen Upload dorthin.
  • Die Synchronisation von Outlook Kalendern und Kontakten mit einem Google Account erfolgt entweder über die mitgelieferte LG PC Suite (über USB-Kabel oder Bluetooth) oder über "Google Calender Sync" (keine Koppelung der Geräte erforderlich). Letzteres synchronisiert allerdings nur Kalender, nicht jedoch Kontakte automatisch. Diese müssen dann manuell aus Outlook exportiert und in einem Google-Account importiert werden. All dies funktioniert auch mit einem auf Port 80 und 443 beschränkten Datentarif, z.B. der Web'n'Walk HandyFlat von T-Mobile. Natürlich lassen sich auch andere E-Mail Accounts nutzen, erfordern jedoch ggf. je nach Anbieter zusätzliche Datenoptionen, da sie nur über andere Ports genutzt werden können.

Fazit:

Bereits die erste Generation von 3D Smartphones macht einen recht ausgereiften Eindruck. Von der hierfür hoch dimensionierten Leistung der ausgewählten Komponenten profitiert auch die Performance der klassichen 2D-Anwendungen. Mit dem HTC Evo 3D wird bald ein weiterer interessanter Wettbewerber folgen. Das Evo 3D hat eine noch etwas höhere Display-Auflösung (960x540 Pixel), eine etwas höher getaktete CPU (1,2 statt 1,0 GHz) dafür jedoch einen deutlich kleineren internen Speicher und ein zumindest anfangs geringeres 3D-Software-Paket. Nicht zuletzt wird hier auch der Preis bei der Entscheidung eine Rolle spielen. Ob und wie sich diese eher marginalen Unterschiede in der Praxis bemerkbar machen werden, wird sich sicher bald in weiteren Reviews zeigen. Die Messlatte für das nächste iPhone ist damit auf jeden Fall sehr hoch gelegt.

Das folgende 3D-Video zeigt einige Bildbeispiele, die mit den eingebauten Kameras aufgenommen wurden.

Ein 3D-Beispiel-Video, das zwar nicht mit dem Smartphone aufgenommen wurde, sich aber auch auf dem Optimus 3D sehr gut ansehen lässt, finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=FMuEynRIw_8